Mammographie

Für die Mastektomie ist manchmal eine Mammographie notwendig. Ob eine verlangt wird, hängt vom individuellen Gesundheitszustand, familiären Brustkrebsrisiko und vom Alter ab.

Von den folgenden Gesundheitszentren haben wir positives Feedback im Umgang mit trans Personen erhalten.

 

Wien

imaging urania

https://imaging.at/urania

 

Diagnose Zentrum Hietzing

https://www.dzh.at

 

Diagnosehaus 3

https://www.diagnosehaus.at/diagnosehaus3

 

Niederösterreich

Röntgen Wiener Neustadt Dr. Brodtrager & Dr. Steif

https://www.roentgen-wienerneustadt.at

Erfahrungen:

Person 1 (November 2023):

„Mit der Röntgenpraxis habe ich gute Erfahrungen gemacht. Schon mehrfach wegen verschiedenen Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen. Wegen starken stechenden Brustschmerzen habe ich dann eine Mammographie bei meiner Hausärztin erbeten. Als ich dann in der Röntgenpraxis war, hat eine Frau die Untersuchung geleitet. Ich musste mich nur oben ausziehen. Die Frau war sehr ruhig und entspannt. Das ganze war nach ca 8 Minuten wieder vorbei. Die Untersuchung war völlig schmerzfrei. Ich musste noch etwa 10 Minuten im Wartezimmer warten, weil einer der Ärzte sich die Röntgenbilder angesehen hat, und durfte dann gehen. Ergebnis: keine Auffälligkeiten. Die Schmerzen kommen wohl einfach durch das große Gewicht meiner Brust.

Da diese Praxis nicht speziell für ein Geschlecht da ist, nehmen sie natürlich auch trans Männer und trans Frauen auf. Man muss das nicht vorher erwähnen. Wenn man kein passing hat, aussieht wie eine Frau und schon einen männlichen Namen hat, könnte es zwar verwirrte Blicke geben, aber niemand wird etwas negatives sagen. Diese Praxis ist generell sehr beliebt und gut bewertet, weil sie einfach sehr kompetent sind und die Wartezeiten nur sehr kurz.

Ob man bei der Mammographie auch um einen männlichen Mitarbeiter bitten kann, weiß ich nicht. Mir wurde bei einem Wirbelsäulenröntgen mal angeboten, dass eine weibliche Mitarbeiterin geholt werden könne. Scheint also möglich zu sein.“